Konzepte

Didaktisch anders: Systeme

Neulich war ich bei einer sehr hochrangig besetzten Videokonferenz anwesend. Nach der aufgehitzten Phase der ersten Corona-Welle und den Folgen für die praktische Schulbildung hängen – trotz einer deutlichen Abkühlung der Situation – noch einige generelle Fragen zur Schulbildung im Raum. Spontan habe ich eine grundlegende Richtungsidee in den Chat geworfen, von der ich schon länger überzeugt bin: die inhaltliche Strukturform „System“ in das Zentrum aller didaktischen Überlegungen zu stellen. Die Struktur eines Systems, also die Erkennung seiner Bestandteile und die Formulierung der Binnenabhängigkeiten untereinander ist bereits in allen Fächern Thema, aber nicht unbedingt hervorgehoben. In Deutsch gibt es z.B. Grammatik, Physik, Mathematik, Politische Weltkunde – alle haben an bestimmten Stellen ein System. Das Ergründen eines Systems lässt sich wunderbar in gemeinsamen Lernsettings umsetzen, und ich behaupte: auch die Medienkompetenzen… Weiterlesen »Didaktisch anders: Systeme

Schulkontext und die ICILS – Studie (Kurzkommentar)

Selten haben wir so direkt die Notwendigkeit für die Umsetzung unseres Projektes nachlesen können, wie heute in der ICILS-Studie. Wir finden es sehr interessant, dass das BMBF hier die Ergebnisse der ICILS-Studie vermittelt. Schulkontext, wie der Name schon vermitteln möchte, kann dazu beitragen, das besonders bemängelte Fehlen der Fähigkeit des „Sinn entnehmenden Surfens im Internet“, zu verringern. Da in unserem Konzept inhaltliche Kontexte zwischen Unterrichtsinhalten und der Lebenswelt sowohl Lernenden, bemühten Lehrkräften als auch engagierten Bildungsprojekten aus Unternehmen zur Verfügung gestellt werden können, könnten wir zur Lösung der auftretenden Probleme beitragen. Darüber hinaus entwickeln wir mit unseren „SKAC“ (Schulkontext ActivityClocks) auch für die Bewertung der Leistung von Lernenden verstehbare Methoden für die Lehrenden. … und zwar genau für die in der Studie beschriebene Situation von (Mobil-)Medien gestütztem Unterricht. Da uns auch dies nicht reicht,… Weiterlesen »Schulkontext und die ICILS – Studie (Kurzkommentar)

Augmented Reality auf der Didacta 2014

Wenn an mehreren Orten zeitgleich oder auch leicht verzögert die gleiche Idee umgesetzt wird, ist das in der (Wissenschafts-)Geschichte oft ein Zeichen dafür gewesen, dass an der Idee etwas dran ist. Augmented Reality für Schulbücher scheint so etwas zu sein. Hier zunächst Bilder unseres Prototyps von 2012, präsentiert u. a. auf der DPG-Tagung 2012 (PDF-Tagungsprogramm) in Mainz. (Elemente in nachfolgenden Bildern stehen unter den jeweils angegebenen Lizenzen von Wikipedia und NASA): Wir freuen uns, dass diese Möglichkeiten jetzt breiter bekannt werden und fühlen uns in diesem Punkt in unseren Konzepten bestätigt. Da wir schon sehr sehr lange mit den dahinterstehenden Technologien arbeiten, es Schulbuchverlagen selbst vorgeführt und eigene Tests in der Schule damit durchgeführt haben, kennen wir Vorteile und Nachteile dieser Idee. Vorteile: Es gibt definitiv einen „Wow“-Effekt; sowohl bei den… Weiterlesen »Augmented Reality auf der Didacta 2014